Bürgerstiftung Lichtenberg ehrt Lichtenberger Schriftstellerin

morgner internetZum 80. Geburtstag von Irmtraud Morgner

Berlin, 22. August 2013

Anlässlich des 80. Geburtstages der Schriftstellerin Irmtraud Morgner bepflanzten Vertreter der Bürgerstiftung Lichtenberg am 22. August 2013 ihr Grab auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde in Berlin.

Mit der Ehrung möchte die Stiftung das Andenken an die große deutsche Schriftstellerin und Kämpferin für die Gleichberechtigung der Geschlechter, „die kühnste Dichterin und Denkerin der DDR“ (Alice Schwarzer)bewahren helfen.

Gleichzeitig wird die Bürgerstiftung damit ihrem in ihrer Satzung verankerten Anliegen gerecht, Kunst und Kultur sowie Bildung zu fördern. Die Bürgerstiftung möchte den Bewohnern und Bewohnerinnen des im Nordosten Berlins gelegenen Bezirkes mit der Ehrung bekannter und berühmter Lichtenberger und Lichtenbergerinnen ein Stück Geschichte näher bringen, zur Verwurzelung und Identifikation mit ihrem Wohnort beitragen, ein Heimatgefühl entwickeln helfen.

Irmtraud Morgner wurde am 22. August 1933 in Chemnitz geboren und lebte seit 1958 als freie Schriftstellerin in Berlin, bis zu ihrem Tod in Berlin- Friedrichsfelde Am Tierpark 52. Sie verstarb mit 56 Jahren am 6. Mai 1990 an einem Krebsleiden und wurde am 11. Mai 1990 auf dem Zentralfriedhof Berlin- Friedrichsfelde beigesetzt. Die Trauerrede hielten Gerhard Wolf, der Ehemann von Christa Wolf und ihre langjährige Freundin Alice Schwarzer. Irmtraud Morgner war Vorstandsmitglied des Schriftstellerverbandes der DDR. Für ihr Werk („Hochzeit in Konstantinopel“, „Amanda“, Salman- Trilogie“) erhielt sie zahlreiche Preise und Auszeichnungen, u. a. den Heinrich- Mann- Preis der Akademie der Künste der DDR oder den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor. Sie erzielte sowohl bei ihrem Publikum in der DDR, als auch in der Bundesrepublik große Erfolge.

Die Bürgerstiftung Lichtenberg wurde im Oktober 2008 gegründet. Sie versteht sich als überparteiliche Stiftung. Ihr Anliegen: dem Gemeinwohl dienen, das Gemeinwesen stärken, Kräfte der Innovation mobilisieren. Im Mai dieses Jahres wurde die Bürgerstiftung Lichtenberg für „die stimmige Kombination zahlreicher einzelner bemerkenswerter Projekte und ihr Engagement zur Bildung von benachteiligten Kindern“ mit dem vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung ausgelobten Bürgerstiftungspreis der Nationalen Stadtentwicklungspolitik ausgezeichnet.

Bürgerstiftungs-Preis 2013

LichtenbergBürgerstiftung Lichtenberg gewinnt den Bürgerstiftungs-Preis 2013 der Nationalen Stadtentwicklungspolitik

Gestern Abend wurde im Rahmen des 7. Bundeskongresses Nationale Stadtentwicklungspolitik in Ludwigshafen der Bürgerstiftungs-Preis 2013 der Nationalen Stadtentwicklungspolitik vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung verliehen.

An der Bewerbung der Bürgerstiftung Lichtenberg hat die Jury besonders die stimmige und auf den Stadtteil abgestimmte Kombination zahlreicher einzelner bemerkenswerter Projekte überzeugt. Die Stiftung legt den Schwerpunkt auf Aktivitäten zur Bildung von Kindern und Jugendlichen, die im Alltag oft benachteiligt sind. Trotz geringer finanzieller Spielräume entfaltet die Stiftung ein vielfältiges und wirksames Engagement. Dies hat die Jury besonders beeindruckt.

Das Ministerium möchte mit dem Bürgerstiftungs-Preis mehr Verständnis für das Gemeinwesen, für die Kooperation in der Stadtentwicklungspolitik und für den sozialen Zusammenhalt sowie für die Anerkennung bürgerschaftlichen Engagements in den Städten und Gemeinden schaffen. Bürgerstiftungen sollen als Partner der Stadtentwicklung in das öffentliche Bewusstsein gehoben und gestärkt werden.

Dazu stellt Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, fest: „Mit dem Bürgerstiftungs-Preis 2013 der Nationalen Stadtentwicklungspolitik haben wir insgesamt elf Bürgerstiftungen ausgezeichnet, die vorbildlich im Sinne der Nationalen Stadtentwicklungspolitik vor Ort aktiv geworden sind. Besonders beeindruckend sind die vielen Gruppenbildzukunftsorientierten Ansätze der Preisträger für konkretes bürgerschaftliches Engagement, etwa bei der Gestaltung des öffentlichen Raums oder bei Bildungs- und Integrationsfragen. Die Bürgerstiftung Bremen wurde mit einem Sonderpreis ausgezeichnet, um das zehnjährige Engagement der Stiftung mit dem Ziel, mehr unmittelbare Demokratie als Ergänzung der repräsentativen Demokratie in einer Großstadt zu fördern, besonders hervorzuheben.“

Die Preisträger wurden von einer unabhängigen Jury ausgewählt. Der Bürgerstiftungs-Preis der Nationalen Stadtentwicklungspolitik wurde nach 2011 in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal von Bundesminister Dr. Peter Ramsauer ausgelobt. Der Preis wird gemeinsam mit den Ländern, dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund sowie dem Bundesverband Deutscher Stiftungen vergeben. Die ausgewählten Bürgerstiftungen erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro.

Preisträger der Bürgerstiftungs-Preises 2013:

  1. Bürgerstiftung Lichtenberg, Berlin-Lichtenberg (BE)
  2. Bürgerstiftung Duisburg gemeinnützige AG, Duisburg (NW)
  3. Bürger.Stiftung.Halle, Halle (Saale) (ST)
  4. BürgerStiftung Herdecke, Herdecke (NW)
  5. Konzer-Doktor-Bürgerstiftung (KoDoBüSt), Konz (RP)
  6. Bürgerstiftung Lilienthal, Lilienthal (NI)
  7. BürgerStiftung München, München (BY)
  8. Bürgerstiftung Pfalz, Klingenmünster (RP)
  9. Bürgerstiftung Stuttgart, Stuttgart (BW)
  10. Bürgerstiftung Wiesloch, Wiesloch (BW)

Sonderpreis:

11. Bürgerstiftung Bremen, Bremen (HB)

Stiftungswoche 2013

Infoabend der Bürgerstiftung Lichtenberg

11. Juni 2013, 18:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Rathaus Lichtenberg, Raum 114
Möllendorffstraße 6
10367 Berlin

Art der Veranstaltung:
Diskussion, Film

Thema:
Bildung und Ausbildung, Soziales

Kontakt: Christina Emmrich Telefon: 0172 3248292

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eintritt frei

Die Bürgerstiftung Lichtenberg stellt sich vor. Vertreter des Stiftungsvorstandes und des Kuratoriums beantworten Fragen. Es präsentieren sich durch die Bürgerstiftung geförderte Projekte ("Graue Zellen", "Katjuscha" und "Familienpaten").

http://www.berlinerstiftungswoche.eu/

1. Lichtenberger Stiftungsfrühstück

StiftungsfrühstückAuf Initiative der Bürgerstiftung Lichtenberg, des StiftungsSalon Berlin-Brandenburg und mit Unterstützung der Konsumgenossenschaft Berlin und Umgegend eG fand am 20. März 2013 erstmals das Lichtenberger Stiftungsfrühstück statt.

In historisch beeindruckender Kulisse des sogenannten Rittersaales der Konsumgenossenschaft Berlin trafen sich Vertreterinnen und Vertreter Lichtenberger Unternehmen, Genossenschaften und Institutionen, denen an der Förderung der Stiftungskultur gelegen ist. Weitere Treffen wurden vereinbart.

 

Presse 2013

2013

Lichtenberger Helden ausgezeichnet

"Engagement in Lichtenberg hat viele Namen. Drei will die Bürgerstiftung Lichtenberg mit dem Preis "Lichtenberger Helden" nun ganz besonders herausgehoben wissen: Max Schmatzke, Phillip Lötters und Kenneth Theißen. Die jungen Männer zeigen, dass sich nicht nur ältere Bürger sozial engagieren. Auf der Benefiz-Gala der Bürgerstiftung in der Max-Taut-Aula wurden die Drei daher auch feierlich ausgezeichnet."

Mehr lesen auf BERLINER WOCHE Online: http://www.berliner-woche.de/nachrichten/bezirk-lichtenberg/artikel/32367-buergerstiftung-lichtenberg-vergibt-preis-fuer-ehrenamtliches-engagement/#ixzz2nlGkkHZJ
Benefiz-Gala der Bürgerstiftung Lichtenberg im Advent
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


Die diesjährige Benefiz-Gala der Bürgerstiftung Lichtenberg findet am 7. Dezember 2013 um 16 Uhr in der Max-Taut-Aula (Fischerstraße / Schlichtallee, 10317 Berlin) statt.

Mitwirkenden der Benefiz-Gala in diesem Jahr sind u.a. die Schostakowitsch Musikschule, das Coppy-Gymnasium, Feline Lang, Olaf Ruhl, Yoshiaki Shibata, Flatback and cry u.a.

Erstmalig vergibt die Stiftung während der Gala den Preis "Lichtenberger Helden".

Der Eintritt kostet 15 Euro, Kinder bis zwölf Jahren zahlen 10 Euro. Karten können bis zum 29. November bestellt werden unter Telefon (030) 90 296-63 01/ 33 06, Fax (030) 90 296 -67 33/ 33 09 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Auch an der Abendkasse vor Ort können Karten erworben werden.

Die Eintrittsgelder und Spenden werden für regionale Projekte aus den Bereichen Jugend und Altenpflege, Kunst und Kultur sowie Bildung und Erziehung genutzt.

Die 2008 gegründete Bürgerstiftung unterstützt nachhaltig soziale Projekte im Bezirk. Mehr darüber im Internet: www.buergerstiftung-lichtenberg.de.

Weitere Informationen:

Karin Strumpf
Beauftragte für Partnerschaften
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel: (030) 90296-3306
Fax: (030) 90296-3309